zur Kasse insgesamt: 0,00 €
Microgreens Samen - Einweichen oder nicht? 0
Microgreens Samen - Einweichen oder nicht?

Microgreens-Samen – einweichen oder nicht einweichen?

Das ist die Frage, würde Shakespeare sagen, wenn er Bauer wäre. Viele Anbauer fragen sich, ob es unerlässlich ist, alle Microgreens-Samen vor dem Säen einzuweichen. Heute sind wir hier, um den Einweichprozess zu entmystifizieren und Ihnen bei der besten Entscheidung für Ihre Microgreens zu helfen.

Natürlich ist die Antwort nicht so einfach, wie es scheint. Es gibt verschiedene Sorten von Microgreens, und jede hat ihre eigenen einzigartigen Anforderungen für die Keimung.

Einige Samen profitieren vom Einweichen, während andere möglicherweise Schaden nehmen, wenn Sie sie vor dem Pflanzen in Wasser legen. In diesem Artikel werden wir die Gründe für das Einweichen von Samen erkunden, welche Sorten Einweichen benötigen und welche absolut nicht eingeweicht werden sollten.

Inhaltsverzeichnis:

  • Warum sollten Samen von Microgreens eingeweicht werden?
  • Welche Samen müssen eingeweicht werden?
  • Samen, die nicht eingeweicht werden sollten
  • Wie man Samen von Microgreens einweicht
  • Antworten auf häufig gestellte Fragen 

Es gibt viele Arten von Microgreens. Einige von ihnen müssen eingeweicht werden, damit sie richtig keimen, andere nicht – denn es beeinträchtigt die Keimrate. Es gibt auch eine Variante, die eingeweicht werden kann, aber nicht zwingend erforderlich ist.

 

Warum sollte man Microgreens-Samen einweichen?

Das Einweichen von Microgreens-Samen stellt einen entscheidenden Schritt im Keimungsprozess dar und bietet mehrere Vorteile, die zum erfolgreichen Wachstum beitragen.

Jeder Samen von Microgreens enthält ein Endosperm, eine lebenswichtige Speicherschicht, die während der Keimung Energie und Nährstoffe bereitstellt. Das Endosperm sammelt Reservematerialien, die Energie und Nährstoffe für den sich entwickelnden Embryo liefern.

Bei größeren und trockeneren Samen ist dieses Endosperm ein großer Teil des Samens selbst, und das Einweichen hilft, seine Freisetzung von essenziellen Ressourcen zu stimulieren und den Keimungsprozess in Gang zu setzen. Indem die Samen vor dem Aussäen hydriert werden, können Anbauer die Keimungsraten und das allgemeine Wachstum von Microgreens erheblich verbessern. Diese einfache, aber wirkungsvolle Technik stellt sicher, dass die Samen den bestmöglichen Start haben und somit die Grundlage für gesunde und gedeihende Microgreens schaffen, die bereit sind, geerntet und genossen zu werden.

 

Welche Microgreens-Sorten müssen eingeweicht werden?

Bestimmte Sorten von Microgreens-Samen profitieren erheblich vom Einweichprozess, um eine optimale Keimung und erfolgreiches Wachstum zu gewährleisten. Diese "größeren" Samen wie Sonnenblumen, Lupinen, Rote Bete, Kapuzinerkresse und Erbsen haben relativ größere Endospermen, die entscheidende Reserven an Energie und Nährstoffen für die Keimlinge speichern.

Das Einweichen dieser Samen für eine empfohlene Zeit von 6-10 Stunden (maximal 24 Stunden) fördert die Freisetzung dieser lebenswichtigen Ressourcen und verschafft den Samen einen Vorsprung auf dem Weg zu lebendigen und gesunden Microgreens.

Indem man die richtigen Bedingungen für das Keimen dieser Samen schafft, können Anbauer ihre Chancen auf höhere Keimungsraten erhöhen und letztendlich eine reichhaltige Ernte von köstlichen und nahrhaften Microgreens erzielen.

Zusammengefasst sollten alle "größeren" Samen eingeweicht werden, es gibt jedoch einige Ausnahmen. Unten finden Sie eine kleine Spickzettel, auf dem Sie überprüfen können, welche Samen eingeweicht werden müssen und wie lange. Guten Appetit:

  • Chickpea: 8-24 Stunden,
  • Fava-Bohne: 8-24 Stunden,
  • Melone: bis zu 2 Stunden,
  • Mungbohne: bis zu 8 Stunden,
  • Erbse: 8-12 Stunden,
  • Sonnenblume: bis zu 6 Stunden,
  • Rote Linsen: 3-6 Stunden,
  • Lupine: 8-12 Stunden,
  • Kapuzinerkresse: bis zu 6 Stunden,
  • Weizengras: bis zu 6 Stunden.

 

Welche Sorten dürfen nicht eingeweicht werden?

Auf der anderen Seite sollten einige Microgreens-Samen niemals eingeweicht werden, da dies zu ungünstigen Ergebnissen für ihr Wachstum führen kann.

Diese Samen, die in der Regel etwa 3 mm oder kleiner sind, verfügen über winzige Endospermen, die kein vorheriges Einweichen erfordern. Das Einweichen solcher Samen könnte potenziell zur Bildung von Schimmel führen und den Keimungsprozess beeinträchtigen.

Beispiele für Microgreens-Samen, die nicht eingeweicht werden sollten, sind Amaranth, Radieschen, Kohl, Rübe, Grünkohl, Rucola, Brokkoli und andere ähnlicher Größe.

Diese Samen sind von Natur aus darauf ausgerichtet, ihre Energie und Nährstoffe bei Kontakt mit einem hydrierten Substrat freizusetzen, wodurch das Einweichen überflüssig wird und sogar nachteilig für ihre gesamte Entwicklung sein kann. Durch das Unterlassen des Einweichens dieser Samen können Anbauer potenzielle Probleme vermeiden und eine erfolgreiche und gedeihende Microgreens-Ernte sicherstellen. 

Laut einigen Quellen heißt es, dass jeder Samen eingeweicht werden kann. Dem stimmen wir nicht zu. Das Einweichen kann in einigen Fällen zur Bildung von Schimmel führen.

Kurze Zusammenfassung: Microgreens-Sorten mit einer Größe von weniger als 3 mm sollten auf keinen Fall eingeweicht werden. Dazu gehören:

  • Rucola
  • Amaranth
  • Brokkoli
  • Kohl
  • Kopfsalat
  • Radieschen
  • Bockshornklee
  • Fenchel
  • Mizuna
  • Senf
  • Zwiebel
  • Pak Choi
  • Petersilie
  • Tagetes
  • Rübe
  • Grünkohl
  • usw.
 
 

Wie sollten Microgreens-Samen eingeweicht werden?

Das Einweichen von Microgreens-Samen ist ein einfacher Prozess. Befolgen Sie diese Schritte für ein erfolgreiches Einweichen:

  1. Nehmen Sie einen sauberen Behälter und füllen Sie ihn mit Leitungswasser bei Raumtemperatur. Vermeiden Sie heißes Wasser, da dies den Samen schaden könnte.

    Profi-Tipp: Manchmal verwenden wir oder unsere Kunden warmes, aber nicht heißes Wasser.

  2. Fügen Sie die Samen dem Wasser hinzu. Achten Sie darauf, den Behälter nicht zu überfüllen, damit jeder Samen genügend Platz zum ordnungsgemäßen Einweichen hat.

  3. Lassen Sie die Samen je nach Samensorte 6-10 Stunden einweichen (maximal 24 Stunden).

  4. Sie können sie in den Stunden dazwischen mit der Hand mischen, um sicherzustellen, dass jeder Samen ausreichend Platz hat.

  5. Nach dem Einweichen das Wasser abgießen und die Samen gründlich abspülen (optional), bevor Sie sie aussäen.

 

Tipps zum Einweichen von Samen vor dem Pflanzen:

  1. Befolgen Sie immer die empfohlene Einweichzeit für jeden Samen, um ein Überweichen zu vermeiden.

  2. Wenn Sie erfahrener Landwirt sind, können Sie mit der Einweichzeit experimentieren.

  3. Verwenden Sie sauberes und chlorfreies Wasser zum Einweichen, um mögliche schädliche Auswirkungen auf die Samen zu verhindern.

  4. Wenn Sie beim Einweichen feststellen, dass einige Samen oben schwimmen, werfen Sie sie weg, da sie möglicherweise nicht lebensfähig sind.

  5. Verwenden Sie ein feines Sieb oder ein Mulltuch, um die eingeweichten Samen effektiv abzuspülen.

  6. Lassen Sie die Samen nach dem Einweichen nicht austrocknen; pflanzen Sie sie rechtzeitig ein.

 

Häufig gestellte Fragen:

Was bewirkt das Einweichen der Samen?

Es gibt viele Sorten von Microgreens, einige von ihnen müssen eingeweicht werden, um ordnungsgemäß zu keimen, bei anderen sollte man es vermeiden, da es ihre Keimungsrate beeinträchtigen kann. Es gibt auch eine Sorte, die eingeweicht werden kann, aber es ist nicht zwingend erforderlich.

 

Was passiert, wenn die Samen nicht eingeweicht werden?

Wenn Sie die Samen, die eingeweicht werden sollten, nicht einweichen, können sie langsamer keimen, und die Keimungsrate kann niedriger sein.

 

Wie lange sollten Microgreens-Samen eingeweicht werden?

Kurze Antwort: Die durchschnittliche Einweichzeit beträgt 6-10 Stunden. Maximal 24 Stunden. Überprüfen Sie immer die Einweichzeit beim Hersteller.

Längere Antwort: Die ideale Einweichzeit für Microgreens-Samen liegt normalerweise zwischen 6 und 10 Stunden, mit einer maximalen Grenze von 24 Stunden. Das Einweichen der Samen für diese Dauer ermöglicht es ihnen, genügend Wasser aufzunehmen, um den Keimungsprozess auszulösen, ohne die Gefahr einer Überwässerung einzugehen, die für ihre Keimfähigkeit nachteilig sein kann. Es ist wichtig, die Einweichzeit im Auge zu behalten und die maximale Grenze von 24 Stunden nicht zu überschreiten, da eine übermäßige Einweichung dazu führen kann, dass die Samen ertrinken und sich negativ auf ihre Fähigkeit zur erfolgreichen Keimung auswirken kann. Durch Einhaltung der empfohlenen Einweichzeit können Anbauer ihren Microgreens-Samen die bestmögliche Chance für optimale Keimung und gesundes Wachstum geben.

 

Was passiert, wenn Samen zu lange eingeweicht werden?

Samen können ertrinken und schlecht werden, sowie unangenehm riechen. Wenn Samen übermäßig eingeweicht werden, können sie nachteilige Folgen erleiden, die ihre Fähigkeit zur Keimung und zum Wachsen in gesunde Microgreens beeinträchtigen. Zu langes Einweichen kann dazu führen, dass die Samen ertrinken, da sie zu viel Wasser aufnehmen und ihnen den notwendigen Sauerstoff für die Keimung entziehen.

Dadurch können die Samen wassergetränkt werden und möglicherweise nicht keimen. Darüber hinaus kann die längere Exposition gegenüber Wasser dazu führen, dass die Samen "gepflückt" oder zerfallen, was ihre Keimfähigkeit weiter verringert oder sie sogar abtöten kann.

Zusätzlich kann das Überweichen zu einem unangenehmen Geruch aus den Samen führen, was auf möglichen Verfall oder Fäulnis hinweist. Um eine erfolgreiche Keimung zu gewährleisten, ist es wichtig, sich an die empfohlene Einweichzeit zu halten und Überweichen zu vermeiden, da dies sich negativ auf das gesamte Wachstum und die Qualität der Microgreens auswirken kann.

 

Was ist das Endosperm in Samen?

Das Endosperm ist eine Speicherschicht, die während der Keimung als Quelle von Baumaterialien für das Wachstum der Keimlinge dient. Bei großen und trockenen Samen ist das Endosperm ein großer Teil des Samens, der dazu ermutigt werden muss, die Energie freizusetzen - wir können ihnen mit Wasser helfen, aufzuwachen.

 

Welches Wasser sollte verwendet werden?

Verwenden Sie Leitungswasser bei Raumtemperatur oder gegebenenfalls warmes Wasser. Wenn Sie zu heißes Wasser verwenden, können Sie die Samen abtöten.

Zusammenfassend kann das Einweichen von Microgreens-Samen für bestimmte Sorten vorteilhaft sein, während es für andere nachteilig sein kann. Indem Sie die spezifischen Anforderungen jeder Samenart verstehen, können Sie eine erfolgreiche und ertragreiche Ernte von Microgreens sicherstellen.

Viel Spass beim Einweichen, 
Caroline🌱🌿
 

Kommentare posten (0)

Submit
nach oben
Shop is in view mode
Vollversion der Webseite
Sklep internetowy Shoplo.pl, powered by Shoper.